Skip to main content

Ratgeber über den Kauf des „Ersten Schulranzens“


Ein Schulranzen muss stabil sein und ausreichend Platz für Bücher, Federmäppchen und die Brotdose bieten. Gleichzeitig sollte er aber auch den Rücken des Nachwuchses schonen und ein ansprechendes Aussehen aufweisen. Der folgende Text erläutert, worauf Eltern bei dem Kauf des ersten Schulranzens achten sollten.

Sicherheit steht an erster Stelle

Um die Bezeichnung Schulranzen zu erhalten, müssen die Produkte alle vorgeschriebenen Kriterien der sogenannten Industrienorm DIN 58124 erfüllen. Daher sollten die Eltern bei dem Kauf auf dieses Siegel achten. In der Norm ist zum Beispiel geregelt, dass mindestens 20 % der sichtbaren Fläche an den Vorder- und Seitenteilen aus einem fluoreszierenden Material bestehen müssen. Zudem müssen mindestens 10 % retroreflektierende Elemente vorhanden sein, damit die Kinder im Dunklen von Autofahrern besser erkannt werden können. Fluoreszierendes Material darf laut der Norm nur orange-rot oder gelb gefärbt sein. Retroreflektierende Flächen leuchten nur, wenn sie angestrahlt werden, wie zum Beispiel von Autoscheinwerfern. Dadurch lassen sich die Kinder bei schlechten Sichtverhältnissen besser erkennen.

Stabilität

Da Schulranzen sehr viel Gewicht aushalten müssen, sollten sie möglichst stabil sein. Denn schließlich muss der Nachwuchs viele Bücher und weitere Gegenstände transportieren. Aber auch im komplett gefüllten Zustand muss der Schulranzen dem Gewicht standhalten und keinesfalls kaputtgehen. Bei dem Kauf eines bestimmten Modells sollte darauf geachtet werden, ob die Schweiß- oder Fadennähte professionell verarbeitet wurden. Wenn an einigen Stellen Lücken oder Fransen zu erkennen sind, sollte ein anderer Schulranzen gewählt werden. Genauso wichtig ist, dass er keine scharfen Kanten oder Ecken aufweist. So lassen sich eventuelle Verletzungen vermeiden. Zudem sollte auf das GS-Zeichen (geprüfte Sicherheit) geachtet werden. Denn dieses lässt erkennen, dass es sich um ein sicheres Produkt handelt.

Wie viel darf ein Schulranzen wiegen?

Im leeren Zustand wiegt ein Schulranzen ungefähr ein Kilogramm. Auch das zulässige Gewicht ist in der oben erwähnen Norm geregelt. Grundsätzlich sollte der Ranzen im befüllten Zustand ungefähr zehn bis zwölf Prozent des Körpergewichts des Nachwuchses entsprechen. Allerdings spielen hierbei auch die Statur, der Fitnesszustand und auch die Muskelkraft eine Rolle. Dadurch kann der Wert auch etwas höher oder tiefer ausfallen. Trägt das Kind zu viel Gewicht, lässt sich dies an einer unnatürlichen Haltung erkennen.

Die ideale Gewichtsverteilung

Wichtig ist, dass das Gewicht innerhalb des Schulranzens passend verteilt wird. Schwere Bücher sollten möglichst nahe am Rücken und leichtere Gegenstände etwas weiter entfernt platziert werden. Und auch auf eine seitliche Balance gilt es zu achten. Verzichtet werden sollte hingegen auf sogenannte Schultrolleys. Denn diese müssen ruckartig angehoben werden, was sich negativ auf den Rücken auswirken kann. Die Eltern sollten regelmäßig zusammen mit den Kindern Rückenübungen machen, um die Muskulatur zu stärken. Dadurch lassen sich eventuelle Verkrampfungen durch die ungewohnte Belastung vermeiden.

Worauf sollte bei dem Kauf eines Schulranzens geachtet werden?

1. Komfort

Grundsätzlich sollte ein Schulranzen gut am Rücken anliegen, nicht zu tief nach unten ragen und idealerweise mit der Schulterkante abschließen. Wie breit das gewünschte Modell sein sollte, hängt von der Schulterbreite des Nachwuchses ab. In der Industrienorm ist geregelt, dass die Tragegurte mindestens vier cm breit und optimal gepolstert sein müssen. An keiner Stelle sollten die Riemen drücken, sodass ein idealer Tragekomfort gewährleistet ist. Zudem sollten sich diese von dem Kind einfach oder problemlos verstellen lassen können. Sind die Riemen hingegen zu kurz, kann auf Dauer ein sogenannter Rundrücken entstehen. Wenn sie zu lang sind, kann dies zu einem Hohlkreuz führen.

2. Praktikabilität

Natürlich sollte ein Schulranzen ausreichend Fächer für die unterschiedlichen Gegenstände haben. Das Fach am Rücken sollte groß genug sein, um alle Bücher unterbringen zu können. Sehr praktisch können auch Außen- oder Seitentaschen sein, um kleinere Gegenstände zu verstauen, wie zum Beispiel das Stiftetui oder die Brotdose. Der Verschluss des Ranzens sollte sich leicht öffnen und schließen lassen. Wichtig ist auch, dass die Schultasche im offenen Zustand nicht zusammenfällt. Dadurch kann der Schulranzen neben der Schulbank platziert werden, um alle Schulsachen schnell griffbereit zu haben.

Welche Rolle spielt die Nachhaltigkeit?

Die meisten Modelle bestehen zum Großteil aus Plastik und diversen Kunstfasern. Und dies ist natürlich nicht wirklich nachhaltig. In einem Test der Zeitschrift Öko-Test schnitten alle acht geprüften Ranzen in dieser Hinsicht katastrophal ab. Somit sollten auch die verwendeten Materialien bei der Wahl eines Schulranzens eine Rolle spielen. Idealerweise wird hierzu ein Verkäufer befragt. Es muss nicht zwingend ein neues Modell sein. Auch ein gut erhaltener gebrauchter Schulranzen kann seinen Zweck erfüllen und ist zumeist deutlich günstiger.

Fazit

Das Kind sollte idealerweise bei dem Kauf eines Schulranzens dabei sein. Denn nur wenn dieser gefällt, wird er gerne getragen. Das Kind kann sich ein Design aussuchen, dennoch sollten aus Sicherheitsgründen möglichst helle Farben und die wichtigen Reflektoren vorhanden sein. Und auch auf das oben erwähnte GS-Zeichen und das Zeichen für die DIN 58124 sollte geachtet werden. Wenn das Kind den Schulranzen zum ersten Mal anprobiert, sollten sich die Riemen leicht verstellen lassen, gut sitzen und nicht zu lang sein. Die Rückenseite muss körperfreundlich geformt und ausreichend gepolstert sein. Der Nachwuchs sollte den Ranzen im leeren und gefüllten Zustand problemlos tragen können, ohne dass es zu Druckstellen kommt. Gute Modelle kosten ungefähr 150 Euro, gebrauchte Schulranzen sind dementsprechend günstiger.

 

Viele interessante Informationen zu dem Thema Einschulung finden Sie unter:

https://www.kinder.de/ratgeber/schule-lernen/einschulung.html

 

Oder lesen Sie unseren Ratgeber Das 1×1 eines gelungen Schulstarts

Wir nutzen Cookies, um Ihnen passende Inhalte präsentieren und Ihr Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn Sie auf Aktivieren klicken. Weitere Informationen

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube-Videos helfen Ihnen mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Sie sehen wollen.

Schließen